Viele Onlinehändler auf der Suche nach neuem Shopsystem

Ungefähre Lesezeit:1Minute, 13Sekunden

Gute Neuigkeiten für die Anbieter von Shopsoftware: Einer aktuellen Studie des US-amerikanischen E-Commerce Portals internetretailer.com sehen viele Online-Händler zur Zeit die Notwendigkeit, ihr derzeitiges Shopsystem zu wechseln. Vorgestellt wurden die Ergebnisse in dem Bericht „Quintessential Guide to E-Commerce Platforms“, der am 6. Februar 2017 erschienen ist.

Fast die Hälfte der befragten Onlinehändler gab an, nicht zufrieden mit ihrer aktuellen Plattform oder ihrem aktuellen Shopsystem zu sein und auf ein anderes System umsteigen zu wollen. Von den befragten Händlern gaben 17 % an, dass sie gerade dabei wären mit ihrem Shop auf ein neues System umzuziehen und 72 % planten, einen Umstellung in den nächsten zwei Jahren durchzuführen. Gründe für den Wunsch zu wechseln sind meist, dass die Shops zu groß und umfangreich werden für ihr bisheriges System.
Schätzungen zufolge werden in den USA bis 2019 rund 2,1 Milliarden Dollar in Technologie für E-Commerce Plattformen investiert werden (Forrester Research Inc.).
Immer beliebter wird auch bei den Shopsystemen das Modell von Software as a Service (SaaS), bei dem die Händler die Software für ihren Shop über den Browser verwenden. Aktuell wird SaaS von rund 25 % der Händler genutzt, wobei 40 % ebenfalls auf ein solches System umsteigen wollen.

Die Umfrage bezieht sich auf den amerikanischen Markt und es ist nicht bekannt, inwiefern sich die Ergebnisse auf den europäischen oder den deutschen Markt übertragen lassen. In jedem Fall zeichnet sich allerdings ein interessanter Trend ab, der auch das Zukunftspotenzial von SaaS-Modellen zeigt.

Noch keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar