Wie Sie mehr aus Shopware heraus holen

Ungefähre Lesezeit:2Minuten, 56Sekunden

Mehr aus Ihrem Shopware-Shop herausholen muss gar nicht schwierig sein. Das Team von ShopDNS erklärt Ihnen wie. Mit den hier aufgeführten nützlichen Tips zu Shopware erfahren Sie, wie Sie ganz einfach das Einkaufserlebnis Ihrer Kunden optimieren und Ihren Umsatz steigern.

Einkaufswelten für Kategorien
Legen Sie nicht nur für die Startseite Einkaufswelten an, sondern auch für Ihre Unterkategorien. Mit Einkaufswelten können Sie Emotionen schaffen, dem Kunden hilfreiche Informationen für seine Kaufentscheidung liefern und Google wird es auch honorieren, wenn Sie mehr Inhalt auf Ihren Seiten bieten. Wenn Sie erläuterungsbedürftige Produkte verkaufen bietet sich hier besonders das Storytelling von Shopware an

Nutzen Sie die Funktion Prämienartikel von Shopware
Im Shopware-Backend können Sie unter Marketing -> Prämienartikel Einstellungen vornehmen, die es Ihnen ermöglichen ab einem bestimmten Wert im Warenkorb Ihren Kunden kostenlose Prämienartikel als Draufgabe anzubieten. Es müssen keine teuren Prämien sein, aber jeder freut sich über kleine Geschenke! Zudem besteht die Chance auf Upselling. Das heißt wenn ein Kunde sieht, dass er für einen etwas höheren Einkaufswert kostenfrei ein zusätzliches Produkt bekommt, wird er möglicherweise seiner Bestellung einen weiteren Artikel hinzufügen.

Weniger Arbeit mit Product-Streams
Wenn Sie eine Kategorie wie Sale einrichten möchten, sollten Sie die Product-Streams von Shopware ausprobieren. Mit Product-Streams können Sie Artikelfilter erstellen, die Sie an vielen Stellen einsetzen können. Filtern Sie Ihre Artikel beispielsweise nach Pseudo-Preis, erhalten Sie alle reduzierten Artikel aus Ihrem Shop. Diesen Stream können Sie nun als Kategorie oder Artikel-Slider an vielen Stellen im Shop nutzen. Das Beste dabei: Ist ein Artikel nicht mehr reduziert, wird er automatisch von Shopware aus dem Stream entfernt und somit auch aus Ihrer Kategorie oder Ihrem Artikel-Slider.

Bessere Filtermöglichkeiten mit Eigenschaften
Da die Artikelfilter auf den Eigenschaften eines Artikels basieren, sollten Sie möglichst alle relevanten Merkmale Ihrer Artikel auch als Eigenschaften anlegen. Automatisch werden von Shopware die entsprechenden Filter erstellt und können in den Kategorie-Listings vom Kunden genutzt werden. Wenn Sie zum Beispiel Schrauben verkaufen wäre es sicher sinnvoll, wenn der Kunde nach Gewindeart, Gewindelänge, Gewindestärke, Material, Anwendungsgebiet und ähnlichen Eigenschaften filtern kann.

„Content is King“
Dieser Grundsatz hat immer noch Bestand. Mit dem Blog-System verfügt Shopware über ein tolles Tool, um hochwertigen Content zu entwickeln und im Shop bereitzustellen. Schreiben Sie über Ihre Artikel, Marken, Hersteller oder Lieferanten, geben Sie Nutzungshinweise, liefern Sie weitergehende Informationen oder Geschichten zu Ihren Produkten und vieles mehr. Verlinken Sie aus den Beiträgen direkt zu Ihren Produkten oder nutzen Sie Sie die Möglichkeit, den einzelnen Blog-Beiträgen direkt Produkte zuzuordnen.

Informieren Sie Ihre Kunden über den Bestellstatus
Mit dem Bestellstatus können Sie Ihre Kunden auf dem Laufenden halten und ersparen sich unnötige Rückfragen. Ihre Kunden werden den Service in jedem Fall zu schätzen wissen. Die unterschiedlichen Bestellstatus können Sie im Backend Ihres Shops in den Bestellungen ändern. Beim Speichern können Sie auch E-Mails an den Kunden versenden.

Wie diese Übersicht zeigt, bietet Shopware eine Möglichkeiten um höchst funktionelle und kundenfreundliche Shops zu gestalten – die selbstverständlich auch einen höheren Umsatz erzielen. Wetere Tipps rund um Shopware finden Sie in der gleichnamigen Rubrik. Wenn Sie eine Feature suchen, das Sie nicht im Funktionsumfang von Shopware finden können, lohnt sich auch ein Blick auf unsere Testberichte wo wir jede Woche Plugins vorstellen und bewerten. Auch bei den News finden Sie aktuelle Übersichten über die neuesten Plugins.

StoreCockpit

Noch keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Anzeige